Uli Hoeneß will den Fussball-Soli

Meine große Hoffnung ist, dass die Leute irgendwann bereit sind, zwei Euro im Monat für Fußball zu bezahlen. Das ist nicht mal eine halbe Schachtel Zigaretten oder ein kleines Bier in der Kneipe.

Uli Hoeneß, Manager des FC Bayern München, spricht sich in der Wirtschaftswoche für einen Fussball-Soli aus.

3 Comments

  1. Was Herr Hoeness oder irgendwelche andere abgedrehte Fussballer will oder nicht will interessiert mich nicht! Ich jedenfalls bin nicht bereit auch nur einen Cent im Monat mehr bezahlen für dieses Idiotenspeil welches mich sowieso nicht die Bohne interessiert.
    Profi – Fussballer verdienen sowieso schon viel zu viel und dass Stadien zumindest teilweise aus Mitteln der öffentlichen Hand finanziert werden ist sowieso schon eine Unverschämtheit. Von mir aus könnte man diesen Sport auch ganz verbieten.

  2. Der Hoeneß hat wohl einen verfrühten Aprilscherz gemacht? Der sollte lieber seinen überbezahlten Kickern das Gehalt kürzen, dann haben die Vereine auch genug Geld. Der Zuschauermüsste 2,00 Euro weniger Gebühr zahlen, was als Schmerzensgeld deklariert wird, für das Gekicke, was da zu Teil abgeliefert wird.

  3. Es ist einfach nicht zu fassen, mit welcher Arroganz dieser „Manager“ allen Ernstes fordert, mal eben allen Bürgern in die Tasche zu fassen. Ich kann mich noch gut erinnern, wie Herr Hoeneß sich stets als Mann des Marktes gerierte – wie soll sich das mit einer Zwangsabgabe für überbezahhlte Kicker vertragen? Auch wenn Sie es sich schwer vorstellen können: Es gibt auch Menschen, die sich nicht für Fußball interessieren!

Leave a Comment.