Jürgen Klinsmann´s Analyse war richtig

Die Transfers sind wirklich bemerkenswert. Denn sieben, vielleicht auch acht oder neun neue Spieler – das ist fast eine komplette Mannschaft und zeigt, dass man im Nachhinein meiner Analyse gefolgt ist.

Jürgen Klinsmann, Ex-Trainer des FC Bayern München, sieht sich immer noch zu unrecht seines Jobs bei den Bayern beraubt.

Jermaine Jones ist in Deutschland unbeliebt

In Deutschland sind Menschen wie ich unbeliebt. Man muss mich nur anschauen, ich bin nicht der perfekte Deutsche. Ich habe Tattoos, das mögen die Deutschen nicht. Die Menschen in den Staaten sehen eher aus wie ich. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht blond bin und keine blauen Auge habe. Bestimmte Dinge betreffend fühle ich mich in Deutschland nicht wohl.

Jermaine Jones, ehemaliger Nationalspieler Deutschlands und neuer Nationalspieler der USA, ist nicht gut auf sein Geburtsland zu sprechen.

Joseph Blatter findet den Ronaldo Transfer super

Was bedeuten schon 80 Millionen Pfund, wenn vor zehn Jahren schon einmal ein Spieler mit demselben Namen für 50 Millionen Dollar den Klub gewechselt hat? Es bedeutet doch nur, dass weiterhin eine große Nachfrage an Stars da ist.

Joseph Blatter, Präsident der FIFA, findet den Christinao Ronaldo-Rekordtransfer zu Real Madrid super.

Joseph Blatter ehrt Afrika

Wir sind hier, um Afrika zu ehren und dem Kontinent und dem afrikanischen Fußball zu Gerechtigkeit zu verhelfen für alles, was sie für den Fußball getan haben.

Joseph Blatter, Präseident der FIFA, spricht sich kurz vor dem COnfed-Cup für den Fussball in Afrika aus.

Christoph Metzelder kritisiert den Ronaldo-Deal

Das ist eine Entwicklung, die ich schade finde und auch mit Sorge verfolge. Gerade in dieser Zeit finde ich es nicht richtig, 93 Millionen Euro auszugeben für einen Menschen, der sich verletzen und auch Formschwächen haben kann.

Christoph Metzelder, deutscher Nationalspieler im Diensten von Real Madrid, kritisiert den 93-Millionen Transfer von Christiano Ronaldo zu seinem Verein.

Dietmar Hopp versteht die Welt nicht mehr

Ich gehöre auch zu den Leuten, die mit der Achsel zucken. Das einzige, was beruhigt, ist, dass das Geld von einem Verein zum anderen geht und erst einmal nicht weg ist.

Dietmar Hopp, Mäzen von der TSG 1899 Hoffenheim, der auch immer wieder einige Millionen in Spielertransfers steckt.

Michael A. Roth erklärt seinen Rücktritt

Ich
weiß, dass es wahnsinnig schwer ist, den 1. FC Nürnberg zu führen. Es
haben sich schon so viele vor mir eine blutige Nase geholt. Ich hoffe,
dass diese Zeit vorbei ist.

Michael A. Roth, Präsident des 1.FC Nürnberg, erklärt seinen Rücktritt als Präsident des Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Nürnberg.


Erwin Staudt sieht die letzte männliche Domäne

Für viele wird Fußball offensichtlich als eine der letzten männlichen
Domänen gesehen, als eine arachische Bastion der Gesellschaft, in der
Homosexualität offensichtlich nicht zum Weltbild mancher Fußballfans
passt. Was natürlich grober Unfug ist

Erwin Staudt, Präsident des VfB Stuttgart, in der
„Stuttgarter Zeitung“.

Frank Rost liebt Modelleisenbahnen

Ich komme aus einer Eisenbahnerfamilie und war schon früh fasziniert von der Mischung aus körperlicher Kraft und technischem Knowhow, die ein Lokführer damals noch mitbringen musste. Ich habe das zu Hause im Maßstab 1:87 nachgespielt. Zu meinem Glück wurden in der DDR äußerst hochwertige Modelle hergestellt.

Frank Rost, Torwart des Hamburger SV, über seine Leidenschaft „Modelleisenbahn“. (Quelle: 11Freunde)

Peter Neururer kündigt seine Schalke-Mitgliedschaft

Was auf Schalke in den letzten Wochen bei dem Verein abgelaufen ist,
ist für mich nur noch stillos und oberpeinlich. Leider haben sich immer
wieder Personen zu sportlichen Dingen geäußert, die vom Fußball nichts
verstehen.

Peter Neururer, Trainer beim MSV Duisburg, kündigt seine Mitgliedschaft bei seinem Lieblingsclub, dem FC Schalke 04. (Quelle: RevierSport)

Gerhard Tremmel ist entäuscht

Den Charaktertest, dem vor allem wir Spieler nach dem Hinspiel unterzogen wurden, haben leider auch die wenigsten aus dem Kader bestanden. Es war schon interessant, wer sich da alles in die schützenden Kabinen zurückzog. Ich bin traurig und fassungslos über eine solche Berufsauffassung.

Gerhard Tremmel, Torwart von Absteiger Energie Cottbus, nach den verlorenen Relegationsspielen gegen den 1.FC Nürnberg. (Quelle: Spox)