Vorschau auf die deutsche Gruppe bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Am 14. Juni 2018 ist es soweit und die 21. Fußball-Weltmeisterschaft wird in Russland an 12 verschiedenen Spielorten ausgetragen. Mit dabei ist natürlich auch der Titelverteidiger aus Deutschland. Die Mannschaft vom Bundes-Jogi konnte sich in der Europäischen Qualifikationsgruppe C souverän als Tabellenerster durchsetzen. Gegen Nordirland, Tschechien, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino wurden jeweils Hin- und Rückspiel gewonnen und so geht es mit einer makellosen Bilanz nach Russland.

Deutschland startet die Mission Titelverteidigung in Gruppe F

Bei der WM bekommt es Deutschland mit Vertretern aus drei unterschiedlichen Kontinenten zu tun – Mexiko, Schweden und Südkorea. Wir dürfen uns auf spannende Spiele freuen. Wer Lust hat auf die Spiele zu wetten, sich aber vor Beginn eines Spiels nicht entscheiden kann, hat jederzeit die Möglichkeit mit Live Wetten im Laufe einer Begegnung einzusteigen. Doch um attraktive Wettangebote zu finden, müssen wir uns zuallererst mit den Gegnern der deutschen Gruppe auseinandersetzen. Gehen wir sie einzeln durch und schauen, wie sie sich qualifizieren konnten.

Mexiko

Spieltag: Sonntag, 17.6 – 17 Uhr – Luschniki Stadion (Moskau)

Der erste Gegner der deutschen Nationalmannschaft lautet Mexiko und ist bei Weltmeisterschaften kein unbeschriebenes Blatt. Die El Tri konnte sich bereits drei Spieltage vor Abschluss der Qualifikation für die Endrunde in Russland qualifizieren. Die schwersten Gegner darin – Costa Rica, Honduras und USA – waren allesamt keine echten Prüfsteine für die Mannschaft von Trainer Juan Carlos Osorio.

Mit Chicharito (West Ham United) und Hector Herrera (FC Porto) verfügt der lateinamerikanische Vertreterauf wichtigen Positionen über Spieler mit internationaler Klasse. Darüber hinaus sind die laufstarken Mexikaner nicht zimperlich im Zweikampf, verfügen über einige aufstrebende Talente und werden für die deutsche Mannschaft keine leichte Aufgabe darstellen.

Schweden

Spieltag 2: Samstag, 23.6 – 20 Uhr – Fischt Stadion (Sotschi)

Mit Schweden hat die Mannschaft einen denkbar undankbaren Gegner aus Lostopf 3 erwischt. Lediglich Dänemark wäre laut FIFA-Weltrangliste und Expertenmeinungen ein noch schwererer Brocken gewesen. Dass die Schweden überhaupt dabei sind, haben sie ihrem furiosen Auftritt in den Playoff-Begegnungen mit Italien zu verdanken. Zuvor konnten sich die Schweden in ihrer Gruppe vor den Niederlandendurchsetzen und mussten sich als Gruppenzweiter nur dem Mitfavoriten Frankreich geschlagen geben.

Mit Emil Forsberg spielt der wohl beste schwedische Spieler in der Bundesliga (RB Leipzig) und sollte seine Mitspieler gut auf die deutsche Auswahl einstimmen können. Schweden wird, genau wie gegen Italien, mit Mann und Maus verteidigen und nach vorne versuchen gezielte Nadelstiche zu setzen. Deutschland muss aufpassen nicht in einen der Konter zu laufen. Dann sollte es unterm Strich keine größeren Probleme für Jogis Mannschaft geben.

Südkorea

Spieltag 3: Mittwoch, 27.6 – 16 Uhr – Kasan Arena (Kasan)

Mit Südkorea hatte Deutschland Glück. Zwar sind die Koreaner auf dem Asiatischen Kontinent eine der besten Fußballtruppen, doch im internationalen Vergleich schneiden sie eher schlecht ab. Da gab es in Lostopf 4 undankbarere Aufgaben. Nichtsdestotrotz müssen die Deutschen auf der Hut sein. Besonders in den vorderen Reihen finden sich einige Spieler mit internationalem Format wieder. Allen voran Heung-Min Son von den Tottenham Hotspurs ist immer gut für eine Einzelaktion, die den Spielverlauf auf den Kopf stellen kann.

Warum ist Fußball der beliebteste Sport der Welt?

Fußball ist einer der beliebtesten, wenn nicht der populärste Sport der Welt. Es hat eine Fangemeinde, die über verschiedene Bereiche wie Rasse, Sprache, Alter und Geschlecht hinausgeht. Als Ergebnis kann es wirklich als der Universalsport bezeichnet werden. In vielen Ländern, in denen Rugby oder Cricket dominieren, gewinnt Fußball immer mehr an Popularität. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Fußball weiterhin sehr beliebt ist.

Einfachheit

Fußball ist eigentlich eines der einfachen Spiele, obwohl es eine lange Liste von Regeln und Vorschriften gibt. Sie benötigen jedoch nicht mehr als ein paar Spiele, um sich fortzubewegen.

Das Spiel wird auch auf einem Standardfeld gespielt, während es wegen Regen oder Schnee mehr Störungen gibt. Nur unter extremen Wetterbedingungen bekommen wir Störungen im Fußball. Daher braucht man nicht viel Geld, um ein Stadion aufzubauen und ein Fußballspiel zu organisieren.

Selbst in Ländern, in denen extreme Wetterbedingungen herschen, konnten die jüngsten Innovationen wie die Kunstrasenplätze Abhilfe schaffen. Die Einfachheit des Spiels wird von Tausenden von Jugendlichen, die Profis geworden sind, demonstriert, während sie das Spiel auf der Straße barfuß lernen.

Verfügbarkeit

Das Spiel ist auf fast jeder Plattform wie TV, Internet Streams oder sogar Radio verfügbar. Die immense Popularität des Spiels bedeutet, dass ein Fußballfan oft ein Spiel verfolgt, das auf der anderen Seite des Globus stattfinden würde. Gleichzeitig können sie auch ein lokales Spiel zwischen lokalen Teams verfolgen. Ein Fan kann das Interesse für den Sport noch weiter steigern, indem er mit ein paar Freunden – auch in den lokalen Straßen – zum Spiel geht.

Aufregung

Fußball ist ein intensives und actionreiches Spiel. Die Ergebnisse werden meistens innerhalb von 90 Minuten entschieden, außer in Fällen, in denen das Spiel zusätzliche Zeit benötigt oder im Fall von Strafen. Als Folge gehen die Mannschaften gegeneinander an, um so schnell wie möglich einen Vorteil zu erzielen.

Das Spiel mag 22 Spieler in beiden Teams umfassen, aber selten kann ein Spieler eine Sekunde von dem Spiel freinehmen. Der Reizwert wird durch die Anwesenheit von Top-Spielern gesteigert, die die Fans mit ihren erstaunlichen Fähigkeiten und Ballbeherrschung begeistern.

Wettoptionen

Abgesehen davon, dass Fußball ein großartiges Spektakel ist, bietet es auch die Möglichkeit, Geld zu verdienen, indem man in jedem Spiel auf verschiedene Märkte setzt. Wetten auf Fußball sind in einigen Teilen der Welt unglaublich populär, was einige Fans sogar für aufregender halten als das Spiel selbst, besonders wenn es um Live Wetten geht. Die Popularität des Sports resultiert in der Verfügbarkeit von mehreren Websites, die Tipps zum Wetten geben.

Kultur

Fußball ist nicht nur eine Sportart, sondern Teil der Kultur, wo Fans oft weinen, wenn ihr Team ein wichtiges Spiel verliert. Fußball entwickelte sich als ein Spiel für die lokale Gemeinschaft, und dies ist in einigen Facetten, einschließlich der Art des Spiels, deutlich sichtbar.

Dies hat auch zu verschiedenen Rivalitäten geführt, die den Unterhaltungswert des Sports weiter erhöhen. Fans sehen Fussball eindeutig mehr als nur ein Spiel. Einige der populären Fußball-Rivalitäten existieren nicht in Regionen, in denen der Fussball überwältigend populär ist, da es ein weit verbreitetes Phänomen in der ganzen Welt ist.

Aberglaube im Fußball

Magisches Denken ist weitverbreitetes Phänomen in unserer Gesellschaft und am Fußball lässt sich diese These ganz gut beobachten. Fußballer und ihre Trainer gelten als extrem abergläubisch. Sie wenden unsinnige Mengen von Ritualen und Glücksbringern an, um das Glück ihrer Mannschaft zu erzwingen. Die könnte man nur mit den Pokerspielern und Sportwettern vergleichen, die auch viele Routinen haben. Man muss aber gestehen, dass alle diese Marotten nur dann wirken, wenn Sie daran wirklich glauben und wenn die Online-Casinos, wo Sie wetten oder spielen, fair, vertrauensvoll und sicher sind, wie z.B. sport.netbet.de.

Die Liste der Aberglauben im Fußball ist sehr lang, deswegen haben wir die interessantesten für Sie ausgesucht, und zwar:

  • Einer der verbreitesten Glücksbringer ist der Schienbeinschoner. Mario Gomez, Bastian Schweinsteiger, John Terry – für alle diese Profis scheinen die Schützer eine besondere Bedeutung zu haben. Außerdem tragen manche Spieler auch Glückspfennige in ihren Stutzen, um den Ausgang des Spiels positiv zu beeinflussen.
  • Man muss immer mit dem rechten Fuß anfangen, die Fußballschuhe zu schnüren und zu binden, gerade mit dem Fuß muss man auch das Spielfeld betreten, aber ohne auf die Markierung zu treten. Dann sollte man auch den Rasen berühren und sich kreuzen.
  • Gary Lineker ist einer der erfolgreichsten Stürmer aller Zeiten, aber vor kurzem hat er das übersinnliche Geheimnis seines Erfolgs aufgedeckt: Beim Aufwärmen vor Spielen hat er nie aufs Tor geschossen, weil er glaubte, dass man auf solche Weise seine Schüsse im Voraus „verballern“ kann.
  • Viele Fußballspieler legen sich ganz lange den Ball für den direkten Freistoß zurecht. Der Ball soll so liegen, dass man das Ventil nicht mit dem Schuh trifft und dass es auch nicht auf dem Rasen liegt. Und vor dem Strafschuss versuchen die meisten Spieler, dem Torhüter nicht in die Augen zu schauen.
  • Damit das Glück die Fußballer nicht verlässt, müssen sievor dem Spiel nicht nur auf intime Verhältnisse verzichten, sonder auch keine Gespräche mit Frauen führen und sie in den Bus nicht einsteigen lassen, weil Frauen „an Bord“ Unglück bringen.
  • Zu offiziellen Spielen tragen die Trainer dasselbe Sakko oder dieselbe Krawatte. So hat z.B. André Schubert in den ersten sechs Bundesligaspielen immer dasselbe Hoodie getragen und Joachim Löw hat während der Weltmeisterschaft im Jahre 2010 bis Halbfinale immer einen blauen Kaschmir-Pullover und im Jahre 2014 ein dunkelblaues Hemd getragen, da es in Brasilien zu heiß für seinen Lieblingspullover war.

 

10 Fakten über Fußball

Wer gewinnt das Spiel, wer schießt das nächste Tor, gibt es einen Elfmeter oder nicht? Online Sportwetten stellt Ihnen eine Möglichkeit zur Verfügung, auf Ihr Team zu wetten und zu gewinnen. Wir haben für Sie Top 10 interessante Fakten über Fußball zusammengetragen, die nicht nur Ihre Neugier stillen, sondern auch beim Wetten behilflich sein können.

  1. In den USA bezeichnet man Fußball als Soccer und das, was auf der ganzen Welt „Fußball“ heißt, wird in den USA „amerikanischer Fußball“ genannt. Das Wort „Soccer“ ist aber nicht amerikanische, sondern englische Erfindung. Früher hat man dieses Spiel „association football“ genannt. Mit Hilfe von der abgekürzten Form vom Wort „assocation“ und dem Hinzufügen vom Suffix „-er“ wurde das Wort „soccer“ gebildet.
  2. Im Jahre 1969 ist ein militärischer Konflikt zwischen Honduras und El Salvador entstanden, weil die honduranische Fußballnationalmannschaft verloren hat und das Ergebnis der Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft bestreiten wollte. Der Fußballkrieg dauerte nur 6 Tage, aber es gab sogar Verluste unter Zivilisten (ca. 2000 Tote).

  3. Das Symbol vom Fußball ist ein Ball. Aber nicht alle wissen, dass der Großteil der Fußbälle aus Pakistan, genauer gesagt aus der Stadt Sialkot stammt. In dieser Stadt werden die besten handgefertigten Lederbälle der Welt hergestellt. Aber die NäherInnen verdienen ganz wenig und sogar Kinder müssen da arbeiten, um die Familie zu ernähren.

  4. Normalerweise, laut den Regeln, dürfen Fans das Spielfeld nicht betreten. Aber es gibt einige verrückte „Ausnahmen“, wie z.B. der international bekannte britische Flitzer Mark Roberts, der 380mal nackt ins Geschehen gedrängt hat.

  5. Cristiano Ronaldo ist ein weltbekannter Star von Real Madrid und es scheint, als ob wir schon alles über diesen Fußballspieler wüssten. Aber, wer weiß, dass sein Name nicht aus Vor- und Familienname besteht, sondern ein Doppelname ist? Sein Vater schwärmte für den damaligen Präsidenten Ronald Reagan und hat seinen Sohn nach dem US-Präsidenten genannt. Übrigens haben Cristiano Ronaldo und Neymar am selben Tag Geburtstag.

  1. Der Kampfruf OléOléOlé-Olé in europäischen Fußballstadien ist arabischer Herkunft und wurde von dort nach Spanien gebracht. Die ursprüngliche Bedeutung von diesem Ruf ist „Allah“ und gehört zur Meditationstechnik der Surfis, Anhänger des Islams, die es so schnell hintereinander aussprachen, dass es wie „ole“ klang.

  1. Der weltbekannte spanische Sänger Julio Iglesias war Torwart. Aber wegen eines schweren Autounfalls hat er seine Fußballkarriere als Spieler der Jugendmannschaft von Real Madrid beendet.

  1. In Israel hat die Regierung bis jetzt noch nicht entschieden, ob man samstags Fußball spielen darf, weil für Spieler diese Tätigkeit zur Arbeit gehört. Die Israeliten dürfen aber am Samstag nicht arbeiten.

  1. Schottland, Indien und die Türkei haben im Jahre 1950 die Teilnahme an der Weltmeisterschaft verweigert, weil FIFA diesen Nationalmannschaften verboten hat, barfuß zu spielen.

  2. Im Jahre 2010 haben zum ersten Mal in der Geschichte der Weltmeisterschaften zwei Brüder gegeneinander gespielt: Mittelfeldspieler Ghana Kevin-Prince Boateng gegen den deutschen Verteidiger Jerome Boateng.

Denis Zakaria entschuldigt sich vorsichtshalber

Ich glaube nicht, dass ich ihn groß berührt habe. Aber ich habe vor jedem Menschen Respekt, deshalb habe ich mich vorsorglich mal entschuldigt.

Denis Zakaria, Spieler bei Borussia Mönchengladbach, entschuldigt sich vorsichtshalber bei Leverkusens Trainer Heiko Herrlich, der mit einer herrlichen Schwalbe nach einer vermeintlichen Berührung mit Denis Zakaria zu Boden gegangen war.

Spiel: 20.12.2017, Borussia Mönchengladbach vs. Bayer 04 Leverkusen, DFB-Pokal