Uli Hoeneß vermisst Jens Jeremies

Ich habe heute keinen Jens Jeremies gesehen, der schon beim Einlaufen den Gegner in die Waden beißt. Wir können nicht sagen, alles ist in Ordnung, wenn wir dreimal Zweiter sind. Ich bin nicht derjenige, der das so hinnimmt. Einmal kann das passieren, aber zweimal, dreimal nicht.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, spricht im Interview über den fehlenden Siegeswillen beim Finale der Champions League 2012. (Quelle: Spiegel)

Uli Hoeneß kritisiert Blatter…

Wenn er als Reformer auftreten will, müsste er 80 Prozent seiner Leute rauswerfen. So Leute wie Teixeira oder Warner, die gehören alle nicht dahin. Das sind alles untragbare Figuren!

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, kritisiert FIFA-Chef Josef Blatter.

Uli Hoeneß sagt nur noch Chapeau…

Man muss Jupp Heynckes dankbar sein, wie er hier Fußball zur Kunst erhoben hat. Die Zuschauer kriegen jedes Wochenende phantastische Unterhaltung geboten. Chapeau.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, spricht nach dem 4:0 Heimsieg über den 1. FC Nürnberg über seinen Trainer Jupp Heynckes und über die ganze Mannschaft.

Uli Hoeneß und der Fehler Klinsmann

Mit Magath haben wir zwei Mal das Double geholt. Mit van Gaal haben wir das Double geholt und standen im Champions-League-Finale. Dass der menschlich eine Katastrophe war, steht auf einem anderen Blatt. Fachlich war er top. Deswegen war er auch kein Fehler. Klinsmann schon. Und das kreiden wir uns alle an.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, analysiert im Donaukurier die letzten Trainer des FC Bayern München.

Uli Hoeneß sieht den Witz des Jahres

Im vorigen Jahr wurde die Frage gestellt, was ist der FC Bayern ohne Robben wert; jetzt soll er keinen Stammplatz mehr haben. Das kann doch nicht sein, das ist der Witz des Jahres und eine Unverschämtheit, Arjen infrage zu stellen.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, macht seinem Ärger über die Medien und die ewige Robben-Diskussion im Kicker-Interview Luft.

Uli Hoeneß ist vor dem Kopf gestoßen…

Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, den Jungen ins Gefängnis zu stecken. So etwas habe ich in unserem Land bislang nicht für möglich gehalten. Zwar ist noch nicht alles bekannt, aber so, wie sich die Staatsanwaltschaft aufführt, das ist Wahnsinn. Wir sind vollkommen vor den Kopf gestoßen.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, spricht nach dem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen über die Verhaftung seines Spielers Breno. (Quelle: TZ Online)

Uli Hoeneß will alles in die Mannschaft investieren

Wo der FC Bayern in sechs, sieben Jahren steht? Dann ist wahrscheinlich und hoffentlich unser Stadion ganz bezahlt. Und wir können alles Geld in die Mannschaft investieren.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München spricht im Interview mit dem Handelsblatt (Ausgabe vom Donnerstag, 28.07.2011) über die Zukunft des FC Bayern München.