Karl-Heinz Rummenigge findet alles sehr amüsant

Ich finde beide Meisterparteien von Bayern München und Borussia Dortmund sehr amüsant. Für die Medien ist das wunderbar, und das wird auch noch so weitergehen, bis es zu dem Gipfel in Dortmund kommt.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, spricht über die ständigen verbalen Attacken von Bayern gegen den BVB und umgedreht.

Uli Hoeneß kritisiert Blatter…

Wenn er als Reformer auftreten will, müsste er 80 Prozent seiner Leute rauswerfen. So Leute wie Teixeira oder Warner, die gehören alle nicht dahin. Das sind alles untragbare Figuren!

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, kritisiert FIFA-Chef Josef Blatter.

Mike Büskens zeigt Größe

Es gibt Vertreter, die tragen den Bundesadler. Was die sich erlauben, wie man da tituliert wird, nur weil man ne 18-jährige blau-weiße Vergangenheit hatte, das finde ich eigentlich beschämend. Was in meine Richtung gekommen ist, das ist einfach nur peinlich. Derjenige ist bekannt dafür, dem wird das egal sein. Das ist einfach traurig. Weil man muss auch in der Niederlage Größe zeigen, aber sollte das auch im Siegesfall machen.

Mike Büskens, Trainer von Greuther Fürth, nach der Pokalniederlage gegen Borussia Dortmund und den anschließenden Beleidigungen von Dortmunds Kevin Großkreutz in seine Richtung.

Toni Kroos rechtfertigt sich

Wir wollten eben beide schießen. Das hatte doch mit dem Gegner wenig zu tun.

Toni Kroos, Mittelfeldspieler des FC Bayern München, verteidigt die Kritik, die nach seinem Stein-Papier-Schere Spiel mit Franck Ribery im Spiel gegen Hertha BSC Berlin auf ihn niederprasselte. (Quelle: Bild)

Sebastian Kehl sieht sich als Meisterkandidat

Ich würde mich ja lächerlich machen, wenn ich sagen würde, wir sind kein Meisterkandidat. Am Ende zählt, dass wir im Mai oben stehen. Und das sieht im Moment ganz gut aus.

Sebastian Kehl, Mittelfeldspieler von Meister Borussia Dortmund, spricht zum ersten Mal in dieser Saison über die Titelverteidigung und die Meisterschaft. (Quelle: Bild)

Mario Gomez liebt München

Ich kann im Starbucks einen Kaffee trinken, an der Isar radeln – keiner hält mich auf. Das ist super angenehm. Ich glaube, hier könnte ich sogar nackt durch den Wald joggen – und keinen würde es stören. Die Münchner sind sehr entspannt.

Mario Gomez, Stürmer des FC Bayern München, liebt die Stadt München und die Bewohner. (Quelle: Sportbild)

Arjen Robben stichelt gegen Heynckes

Herrlich, mit einem Trainer zu arbeiten, der Vertrauen schenkt und Spieler in Ruhe arbeiten lässt.

Arjen Robben, Mittelfeldspieler des FC Bayern München, stichelt nach seiner Länderspiel-Gala mit zwei Toren im Länderspiel gegen England gegen den Bayern-Trainer Jupp Heynckes, der Robben in letzter Zeit oft auf der Bank gelassen hatte. (Quelle: Bild.de)